Neunzehnachtundsechzig

 Veranstaltung  Kommentare deaktiviert für Neunzehnachtundsechzig
Mai 022018
 

Wer nach Anregungen sucht, um über 1968 zu diskutieren, findet hier Termine an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte, Beim Schlump 83. Detlef Siegfried kommt zudem auch am Montag, 7. Mai im Rahmen der Streikaktionen im VMP 9 und Pferdestall an die Uni.

Eine Vortragsreihe der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, in Kooperation mit der
Körber Stiftung

Donnerstags | 18.30 – 20 Uhr | Forschungsstelle für Zeitgeschichte | Beim Schlump 83 | Raum 2/23

07.06.2018
Protest und neue Protestkultur nach „1968“
Prof. Dr. Sabine Mecking, Sozialwissenschaften, Methodik wissenschaftlicher Arbeit, Verwaltungs- und Polizeigeschichte, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Duisburg / Moderation: PD Dr. Knud Andresen, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg

KörberForum | Kehrwieder 12 | Dienstag, 26.06.2018, 19.00 – 20.30 Uhr
50 Jahre ’68: Scheitern eines Glückversprechens?
Podiumsdiskussion mit Dr. Per Leo, Prof. em. Ulrich K. Preuß und Barbara Sichtermann / Moderation: PD Dr. Kirsten Heinsohn, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg – Online-Anmeldung (ab 12.06. unter www.koerberforum.de )

Öffentliche Vorlesung

 UniNews, Veranstaltung  Kommentare deaktiviert für Öffentliche Vorlesung
Mai 022018
 
Autorität und Kritik (in) der Demokratie – am Beispiel der 68er Bewegung

Donnerstags | ab 7. Juni 2018 | 18 – 20 Uhr
Hörsaal C |
Universität Hamburg, Hauptgebäude | Edmund-Siemers-Allee 1 | 20146 Hamburg

»Das Thema Demokratie ist derzeit in aller Munde: Talkshows, Kolumnen, Politbarometer, Magazine, Theater, Film- und Radiobeiträge widmen sich diesem Thema und der Frage, wie es um ›unsere‹ Demokratie bestellt ist. Volksvertreter streiten über direkte und repräsentative Demokratie. Der G20-Gipfel in Hamburg löste eine Welle der Diskussion über die ›Belastbarkeit von Demokratie‹ aus. Die diesjährigen neunten Hamburger Lessingtage waren der Demokratie und ihren aktuellen Bedrohungen durch Populismus und Terrorismus gewidmet.
Die Gründung der ›Hamburgischen Universität‹ erfolgte auf der Grundlage eines demokratischen Aktes. Dieser Umstand verpflichtet geradezu, das Thema Demokratie in den Mittelpunkt einer Ringvorlesung zu stellen. Die Gründung der Demokratie ist als Mythos im Gewand einer antiken Tragödie, der ›Orestie‹ des Aischylos, überliefert. Moderne Inszenierungen dieses Theaterstückes entzaubern unsere Vorstellung, dass in ihren Anfängen die Demokratie noch bestens funktionierte. Von Anfang an war Demokratie ein gefährdetes Unterfangen. Die frühe griechische Theaterdichtung stellt uns das plastisch vor Augen, sofern wir nur genauer hinschauen. Deshalb werfen wir zunächst einen Blick auf die Anfänge der Demokratie (›Herrschaft des Volkes‹) im antiken Griechenland, auf den gesellschaftspolitischen Kontext und die Möglichkeiten politischer Einflussnahme und wir fragen: Mit welchen Mitteln übt Aristophanes in seinen Komödien Kritik an der Politik Athens in Zeiten des peloponnesischen Krieges, welches Bild von Recht und Ordnung entwirft Aischylos in seiner Tragödientrilogie? Es folgt der Blick in die Gegenwart mit der Frage, welche aktuellen Bezüge sich 2500 Jahre nach Entstehung der ›Orestie‹ herstellen lassen: Welches Demokratieverständnis herrscht heute vor? Welche Voraussetzungen müsste Demokratie heute erfüllen, um zu gelingen, und welche Aufgaben und Bedeutung haben Bildung und Kunst in diesem Prozess? Müssen wir neue Wege des Miteinanders beschreiten, um den Erhalt von Demokratie zu sichern?«

Website

weitere Vorträge der Reihe: Continue reading »

Marx-Jahr 2018

 Aktuelles der GdFF, Informationen, Karl Marx, Veranstaltung  Kommentare deaktiviert für Marx-Jahr 2018
Jan 202018
 

Jubiläen allüberall. Auch Marx. Auch in Hamburg.
Hier übergab Marx  vor 150 Jahren dem Verleger Otto Meissner sein Manuskript ›Das Kapital‹.

Elmar Altvater würdigt das Werk und aktualisiert die Frage nach dem Verfall und Ende des Kapitalismus in seinem Beitrag Nach 150 Jahren ›Das Kapital‹. Kritik der politischen Ökonomie am Plastikstrand in Z. Nr. 111, September 2017.

Darüberhinaus fand vom 6. September 2017 bis 4. März 2018 im Museum der Arbeit eine äußerst sehenswerte Ausstellung zum ›Kapital‹ statt.

Auch die GdFF wandelt »auf den Spuren von Karl Marx«: Wir hörten auf der Mitgliederversammlung am 24. März 2018 einen Vortrag von Dr. Jürgen Bönig über Marx‘ fünf Besuche in Hamburg.

Gegen die Kürzung der Orientierungseinheit Sozialökonomie

 FB SozÖk News, Veranstaltung  Kommentare deaktiviert für Gegen die Kürzung der Orientierungseinheit Sozialökonomie
Jan 192018
 
»Der OE geht’s an den Kragen…

Liebe alte, neue und ehemalige Studierende der Sozialökonomie,

unsere Orientierungseinheit für die Erstsemester*innen soll ab dem nächsten Semester radikal gekürzt werden. Bisher hatten wir ein Budget von 60.000 Euro im Jahr zur Verfügung. Das wurde zu einem Großteil aus Studierendengebühren finanziert. Diese sind nun ausgeschöpft und unsere Uni ist nicht dazu bereit andere Gelder zur Verfügung zu stellen, so dass das Budget nun auf 23.000 Euro pro Jahr gekürzt werden soll.
Continue reading »

Kultur-Newsletter der Universität Hamburg

 Ehemalige & Alumni, UniNews, Veranstaltung  Kommentare deaktiviert für Kultur-Newsletter der Universität Hamburg
Dez 142017
 

Die Universität Hamburg bietet in regelmäßigen Mailings Sonderkonditionen für alle Mitglieder der Universität Hamburg an, z.B. Tickets für das SchauspielHaus Hamburg, das Thalia-Theater oder für die Spielstätte Kampnagel.Wenn Sie über Angebote mit Sonderkonditionen informiert werden wollen, melden Sie sich beim Kultur-Newsletter der Universität Hamburg an!  Es ist ein freiwilliges Angebot für alle Mitglieder der Universität.

website